Termine

2018

Informations- und Diskussionveranstaltung zum Koalitionsvertrag

16. Februar 2018, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Veranstaltungszentrum Gysenberg Am Revierpark 40 44627 Herne

Der SPD-Parteitag hatte nach lebendigen und kontroversen Diskussionen - auch bei uns in Herne - beschlossen, in Koalitionsverhandlungen einzutreten. Nun liegt ein Ergebnis vor.
In unseren Diskussionen vor Ort wurden insbesondere zwei Hauptforderungen laut, die hießen: „tut etwas gegen sachgrundlose Befristungen“ und „fordert mehr Gerechtigkeit zwischen privat und gesetzlich Versicherten“. Diese und weitere Themen, die das Leben der Menschen in unserer Stadt direkt betreffen, haben wir in alle Diskussionen, als auch auf dem Bundesparteitag eingebracht.
Nun kommt auf unsere Mitglieder die Aufgabe zu, das Gesamtergebnis zu bewerten und über die mögliche Regierungsbeteiligung abzustimmen. Wir laden dazu ein, gemeinsam zu diskutieren und euch über die einzelnen Punkte zu informieren.
Hierzu bieten wir zwei öffentliche Foren zum Koalitionsvertrag an:
• Dienstag, 13. Februar, 19:00 Uhr, Volkshaus Röhlinghausen, Am alten Hof 28, Herne und am
• Freitag, 16. Februar, 18:00 Uhr, Veranstaltungszentrum Gysenberg, Am Revierpark 40, Herne.
Wir freuen uns, wenn Ihr Euch unter kontakt@spd-herne.de oder unter 02323-94 91 34 anmeldet.

16 Feb

Sitzungswoche Deutscher Bundestag

19. Februar 2018 bis 23. Februar 2018
Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 11011 Berlin
19 Feb

Informations- und Diskussionsveranstaltung des SPD Stadtbezirks Nord zum Koalitionsvertrag

23. Februar 2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
AWO-Begegnungsstätte "Rosenbergtreff" Haydnstr. 6 44805 Bochum

 

 

Informations- und Diskussionsveranstaltung anlässlich des beschlossenen Mitgliederentscheids unserer Partei über die Bildung einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD auf Bundesebene.
An diesem Abend die Möglichkeit bieter die Möglichkeit, mit unserer Bundestagsabgeordneten Michelle
Müntefering über das Pro und Contra einer erneuten Regierungsbeteiligung unserer Partei unter
einer Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) intensiv zu diskutieren.

23 Feb