Auftaktveranstaltung des Bildungsnetzwerks China ­čÄą

Ich freue mich dar├╝ber, dass ich heute anl├Ąsslich der Auftaktveranstaltung des Bildungsnetzwerks China das Wort an Sie richten darf.

Deutschland und die Volksrepublik China sind heute enger verbunden denn je, sei es in wirtschaftlicher, politischer oder kultureller Hinsicht. Neben dieser tiefen Verbundenheit sind unsere Beziehungen aber auch komplexer geworden und zum Teil treten unterschiedliche Sichtweisen deutlich zutage.

Das hei├čt f├╝r mich jedoch nur, dass wir noch intensiver miteinander reden m├╝ssen. Und, wer Herausforderungen gemeinsam meistern will, muss sich gegenseitig verstehen ÔÇônicht nur in sprachlicher Hinsicht.

Deshalb ist es ein zentrales Anliegen der Bundesregierung die Chinakompetenz in Deutschland sowie die Deutschland-Kompetenz in China zu st├Ąrken.

Hierbei spielt vor allem die Jugend eine zentrale Rolle. Es ist enorm wichtig, bereits jungen Menschen die M├Âglichkeit zu geben, die Welt mit eigenen Augen kennenzulernen und mit Menschen aus verschiedensten Kulturen in Kontakt zu treten. Nur so kann schon in fr├╝hen Jahren ein Interesse an der Welt geweckt und k├Ânnen Vorurteile am nachhaltigsten entkr├Ąftet werden.

Zugleich stehen die n├Ąchsten Generationen vor enormen globalen Herausforderungen, denen sie nur gemeinsam begegnen werden k├Ânnen. Ohne gegenseitiges Verst├Ąndnis und Wissen ├╝bereinander, kann dies nicht gelingen. Deshalb ist die F├Ârderung des Chinesisch-Unterrichts an Schulen in Deutschland so wichtig.

Im Bereich der V├Âlkerverst├Ąndigung hat Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg viel erreicht ÔÇô hier denke ich insbesondere an die Auss├Âhnung mit unseren europ├Ąischen Nachbarn. In anderen Regionen der Welt,┬áz.B.┬áin Asien, m├╝ssen wir Verstehen und Verst├Ąndigung noch vertiefen. Wissen ├╝ber China und Kenntnisse der chinesischen Sprache sind in Deutschland leider noch viel zu selten vorhanden.

Deshalb freut es mich umso mehr, dass die Stiftung Mercator und das Goethe Institut sich nun mit dem Bildungsnetzwerk China dieser wichtigen Aufgabe angenommen haben. Die Initiative bietet die Chance pers├Ânliche Verbindungen zwischen unseren beiden L├Ąndern ÔÇô inklusive des hoffentlich bald wieder m├Âglichen Kennenlernens im Rahmen von Auslandsaufenthalten- zu einer sch├Ânen Allt├Ąglichkeit zu machen.
Bei der Umsetzung dieses Ziels k├Ânnen Sie auch weiterhin auf die Unterst├╝tzung des Ausw├Ąrtigen Amts z├Ąhlen.

Vielen Dank!

Das Video zu meiner Rede findet ihr hier: